Inhalt

Projekt: Gesundheitswoche und Aktivtage an der HBS, Jahr: 2016

Projekttitel

Gesundheitswoche und Aktivtage an der HBS

Setting

Schulen / Bildung

Zielgruppe

Kinder

Jugendliche

Ort/Land

Fürth, (B)

Jahr

2016

Projektträger

Hans-Böckler-Schule

→ Link zum Projekt Projektleitung

Karin Pál
+49 (0)911 9742451

→ Pal.karin@hans-boeckler-schule.de
Projektleitung "gesundheitswoche" Projektlogo "Gesundheitswoche-hbs"
Schüler mit Schürzen, die Pfirsiche schneiden Schülergruppe beim Laufen und Ballspielen auf der Wiese

Gesundheitswoche und Aktivtage an der HBS

Schwerpunktmäßige Workshops für Siebtklässler und zwei Aktivtage zur nachhaltigen Verbesserung des Schulklimas und der Lebensqualität an der Hans-Böckler-Schule.

Bereits seit 2008 findet die Gesundheitswoche der HBS mit großem Erfolg statt. Das zugrunde liegende Konzept wird von Anfang an kontinuierlich weiterentwickelt. Die Schule organisiert schwerpunktmäßig während dieser Woche, aber auch während des Schuljahres für die Siebtklässler regelmäßig Workshops mit externen Dozenten. Diese bieten Projekte zu verschiedensten Themen rund um seelische und körperliche Gesundheit, Ernährung, Bewegung, Kommunikation und andere soziale Kompetenzen an. Seit 2012 sind zwei AKTIVTAGE hinzugekommen, die unter dem Motto „von Schülern für Schüler“ stehen. In dieser Zeit entwickeln unsere Klassen zusammen mit ihren Klassenleiterinnen und -leitern zahlreiche Ideen, um eine aktive Beteiligung am Schulleben, eine nachhaltige Verbesserung des Schulklimas und der Lebensqualität für alle zu erreichen.

„Durch die vielen Themen der zahlreichen Einzelprojekte schaffen wir die Grundlage für ein gesundes, selbstbestimmtes Leben der uns anvertrauten jungen Menschen.“
Ausgangslage

Was hat Sie dazu motiviert, die Gesundheitswochen ins Leben zu rufen?

Karin Pál: Die Idee für diese Projektwoche entstand dadurch, dass wir als Schule viele bestimmte Bereiche im Rahmen der seelischen und körperlichen Gesundheit im Lehrplan nicht berücksichtigen können. Mit dieser Woche möchten wir den Schülern Angebote präsentieren, die sie durch ihr Elternhaus noch nicht erleben konnten. Wir arbeiten mit regionalen Institutionen zusammen so dass bei Interesse, die Schüler in Ihrer Freizeit sich dort einbringen können.

Ziele

Welche Ziele sollen die Teilnehmenden erreichen?

Karin Pál: Durch die Vielfalt der zahlreichen Einzelprojekte schaffen wir die Grundlage für ein gesundes, selbstbestimmtes Leben der uns anvertrauten jungen Menschen. Wir achten darauf aus allen Bereichen aus Kultur, Musik, verschiedenen Bewegungsarten ( Tanz, Rugby usw.), Entspannungstechniken sowie Selbstverteidigung, Ernährung den jungen Leuten ein großes Spektrum aufzuzeigen. Wichtig ist dabei, dass die Schüler aktiv in den Bereichen mitwirken und eigene Ideen zu den Themen entwickeln.

Methoden

Wie und mit wessen Hilfe betreuen Sie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer?

Karin Pál: Wir bekommen von vielen Seiten Unterstützung mittels Zeit und Geld. Dozenten und externe Partner helfen uns bei der Umsetzung der Projektmodule, ebenso die Eltern und der Förderverein sowie selbstverständlich die Lehrkräfte. Finanzielle Unterstützung erhalten wir durch Sponsoren, zudem hilft uns die Vernetzung mit regionalen Gesundheitsträgern und Institutionen.

Finanzierung

Wie werden die Projekte finanziert?

Karin Pál: Pro Schuljahr betragen die Kosten rund 7.000 Euro. Die Finanzierung erfolgt überwiegend durch Spenden und Zuschüsse. Zudem beteiligen sich die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler mit einem kleinen Unkostenbeitrag.

Erfahrungen

Gibt es bereits Ergebnisse?

Karin Pál: Die Projekte laufen nun bereits seit 7 Jahren – immer während des gesamten Schuljahres. Schwerpunkt ist die Gesundheits- und Aktivwoche in der vorletzten Schulwoche am Ende des Schuljahres für alle 7. Klassen. Insgesamt werden etwa 500 Schüler erreicht. Jede Gesundheitswoche wird evaluiert. Die Ergebnisse zeigen, dass sowohl die externen Dozenten als auch die Schüler mit ganzer Motivation dabei sind. Besonders erfreut uns, dass die Schüler das große unterschiedliche Angebot genießen.

PechaKucha-Präsentation im Rahmen des IBK-Studientags für Gesundheitsförderung und Prävention am 20. April 2016