Inhalt

Projekt: Gesundheitsförderung und Prävention in der Schule Flawil, Jahr: 2008

Projekttitel

Gesundheitsförderung und Prävention in der Schule Flawil

Setting

Betriebe / Arbeitsplatz

Schulen / Bildung

Zielgruppe

Kinder

Jugendliche

Ort/Land

Flawil, (CH )

Jahr

2008

Projektträger

Schulgemeinde Flawil

Projektleitung

Peter Hartmann
+41 (0)71 394 17 96

→ peter.hartmann@flawil.ch
Logo Schulgemeinde Flawil
Zwei kleine Kinder hüpfen auf einer Matte Klasse und Lehrer im Schulzimmer im Kreis sitzend
Kennzeichnung Siegerprojekt Siegerprojekt 2008

Gesundheitsförderung und Prävention in der Schule Flawil

Gesundheitsförderung und Prävention in der Schule für Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler

Eine gute Schule besteht aus gesunden Mitarbeitenden sowie aus physisch und psychisch fitten SchülerInnen. In zwei parallelen Prozessen setzt die Schulgemeinde Flawil deshalb Akzente in der Betrieblichen Gesundheitsförderung BGF für alle Angestellten und in Aktionen der Prävention und Gesundheitsförderung für alle SchülerInnen.

„Eine gute Schule besteht aus gesunden Mitarbeitenden sowie aus physisch und psychisch fitten Schülerinnen.“
Ausgangslage

Weshalb haben Sie das Projekt lanciert?

In Schulen muss die Gesundheitsförderung an zwei Stellen ansetzen, bei denen verschiedene Herausforderungen bestehen: den Angestellten und den Schülerinnen und Schülern.

 

An Lehrpersonen und das übrige Personal steigen im Umgang mit SchülerInnen aller Schulstufen die Anforderungen ständig. Nicht erfüllbare Anforderungen können zu innerer Distanzierung, emotionaler Erschöpfung, reduzierter Zuwendungsbereitschaft oder physischen und psychischen Störungen führen. Die dadurch reduzierte Leistungsfähigkeit und -bereitschaft hat zwangsläufig Auswirkungen auf die Qualität des Schulunterrichts, die Kommunikation mit den Klassen und den individuellen Kontakt mit den einzelnen SchülerInnen. Diese Aussagen gelten auf anderen Ebenen auch für das Hauswarts- und das Verwaltungspersonal.

 

Im Bereich der Gesundheitsförderung für SchülerInnen spielt die Schule eine immer wichtigere Rolle in der Unterstützung der Erziehungsberechtigten oder im Ersatz fehlender Impulse in Familien. Die Schule kann dabei den Gesundheitsbegriff bewusst umfassender definieren: Bewegung, Ernährung, Suchtprävention, psychische Stabilität, gutes Selbstvertrauen, intaktes Beziehungsnetz etc. sind Teil der Gesundheit.

Ziele

Welche Ziele verfolgen Sie mit dem Projekt?

In seinem Legislaturziel hielt der Schulrat fest, dass die Gesundheit der Mitarbeitenden Teil der guten Schule Flawil ist. In allen Schuleinheiten werden mit den SchülerInnen Projekte und Unterrichtseinheiten zum Thema «Gesundheit» umgesetzt. Die Lehrpersonen kennen verschiedene Definitionen des Begriffs «Gesundheit». Es liegen Vorschläge vor, wie gesundheitsmindernde und/oder krankmachende Faktoren auf der Ebene Schüler reduziert und nachhaltig stabilisiert werden können. Den SchülerInnen wird in Projekten und im Unterricht die Bedeutung der eigenen Gesundheit im Bezug auf ihr Lernen und ihre Entwicklung bewusst gemacht. Dabei werden Möglichkeiten für eine positive und nachhaltige Gesundheitsentwicklung aufgezeigt.

Methoden

Wie haben Sie die Projektidee umgesetzt?

Betriebliche Gesundheitsförderung BGF für alle Angestellten

     

  • Umfassender BGF-Prozess inkl. Befragung der Mitarbeitenden unter der Leitung externer Fachpersonen
  • Partizipativer Prozess in Gesundheitszirkeln zur Erarbeitung von Massnahmen
  • Umsetzung der beschlossenen Massnahmen auf allen Organisationsebenen
  • Wirkungskontrollen zur Sicherstellung der Zielerreichung
  •  

 

 Prävention und Gesundheitsförderung für alle Schülerinnen und Schüler

     

  • Prävention und Gesundheitsförderung werden in allen Schuleinheiten in einem Qualitätsentwicklungsprozess (QE-Zyklen) angegangen
  • Weiterbildung, gemeinsamer Kickoff sowie Koordination durch die Schulleitungspersonen geben den Rahmen
  • Evaluation und Reflexion sichern die Qualität der Prozesse
  •  

Finanzierung

Wie wird das Projekt finanziert?

Die Schulgemeinde Flawil hat die Projekte für beide Zielgruppen gefördert; bei der betrieblichen Gesundheitsförderung BGF für alle Angestellten hat sich zusätzlich die Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz beteiligt.

Erfahrungen

Wie hat sich das Projekt entwickelt?

Eine sehr hohe Beteiligung an der Mitarbeiterbefragung ergab repräsentative Resultate zu gesundheitsrelevanten Aspekten. Die Partizipation der Mitarbeitenden an den nachfolgenden Prozessen im Gesundheitszirkel führte zu differenzierten, breit abgestützten und konkreten Massnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung.

 

Die verschiedenen Projekte zur Prävention und Gesundheitsförderung für alle Schülerinnen und Schüler wirken niederschwellig für mehr gesundheitsfördernden Unterricht und Tagesgestaltung. Die Nachhaltigkeit der Projekte muss durch Vernetzung, Vervielfältigung und Einbau in den Alltag sichergestellt werden.