Inhalt

Projekt: Gesundheit macht Schule, Jahr: 2008

Projekttitel

Gesundheit macht Schule

Setting

Schulen / Bildung

Gemeinde

Zielgruppe

Jugendliche

Erwachsene

Ort/Land

Konstanz, (BW)

Jahr

2008

Projektträger

Diabetes Forum Konstanz e.V.

Projektleitung

Waltraud Weiß
+49 (0)7531 57312

→ christian.weiss@dgn.de
Logo Diabetes-Forum Konstanz
Kinder beim Kampfsport in Karateanzügen Kinder an einer Ausstellung

Gesundheit macht Schule

Schüler informieren: Gemeinsam gegen Diabetes, Bluthochdruck. Übergewicht, Fettstoffwechselstörung

«Gesundheit macht Schule»

◾ist ein Projekt zur Prävention des metabolischen Syndroms und der Vermeidung von Folge- und Begleiterkrankungen
◾wird von SchülerInnen aller Schularten gestaltet
◾findet im Rahmen eines Gesundheitstages in einem öffentlichen Gebäude statt
◾zeichnet die vorgestellten Projekte mit einem Publikumspreis aus

Ausgangslage

Weshalb haben Sie das Projekt lanciert?

Besorgniserregend ist die dramatische Zunahme von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus Typ 2, dem so genannten Altersdiabetes. Damit einher geht die ungebremste Auswirkung des metabolischen Syndroms in den westlichen Industrienationen.

Ziele

Welche Ziele verfolgen Sie mit dem Projekt?

Neue Wege der Ansprache, Schüler als «Gesundheitsbotschafter» Eine zentrale Herausforderung ist die Frage, wie wir Menschen erreichen, um das Wissen von einem gesunden Lebensstil weiterzugeben. Das Projekt «Gesundheit macht Schule» geht einen neuen Weg der Kommunikation. Es bindet SchülerInnen als Experten und Gesundheitsbotschafter ein, die eine direkte Brücke zu Eltern, der älteren Generation, in der Familie und im Freundeskreis bauen.

Methoden

Wie haben Sie die Projektidee umgesetzt?

◾Über die flächendeckende Struktur «Schule» wird ein wichtiges Gesundheitsthema in weite Teile der Bevölkerung getragen.
◾Schüler sind die Experten. Sie bestimmen, erarbeiten und präsentieren die Themen.
◾Schüler erarbeiten das Thema metabolisches Syndrom und stellen als Experten ihre Ergebnisse und erworbenen Kompetenzen am Gesundheitstag der Bevölkerung vor.
◾Die Themen werden an einem öffentlichkeitswirksamen Ort, nicht in der Schule, präsentiert.
◾Die Preise für die Präsentationen der Schüler werden durch das anwesende Publikum bestimmt.
◾Als Gesundheitsbotschafter tragen die Schüler ihr Wissen in die Familien und das soziale Umfeld.
◾Die Schüler motivieren durch den Publikumspreis die Menschen ihrer Umgebung zur Veranstaltung zu kommen und sich mit den Themen des metabolischen Syndroms zu beschäftigen.
◾Gefördert wird das gemeinsame Lernen, generationenübergreifend und unabhängig von sozialen Gruppen. In der Begegnung mit anderen Menschen stärken wir Gesundheitsbewusstsein und Gesundheitskompetenz.

Finanzierung

Wie wird das Projekt finanziert?

Die Finanzierung erfolgt über Eigenleistung des Vereins, Standgebühren, Spenden und Sponsoren.

Erfahrungen

Wie hat sich das Projekt entwickelt?

◾Ziel ist es, die Themenpräsentation vom Gesundheitstag über die Veranstaltung hinaus in die Öffentlichkeit zu tragen:
◾Ausstellung der Arbeiten in öffentlichen Gebäuden, z.B. Stadt, Banken
◾Mitwirken der SchülerInnen bei weiteren Veranstaltungen z.B. Vorträge, Projektvorstellung in Firmen, Seniorenzentren
◾Bewegungsprogramme von älteren für jüngere Schülerinnen
◾Mitwirkung am Essen in der Schule Nachhaltigkeit braucht Dauerhaftigkeit:
◾Regelmäßiger Turnus, das heisst jährliche Wiederholung mit wechselnden Schwerpunktthemen ◾Multiplikation: Kontaktaufnahme mit anderen Städten, Ländern, Vereinen, Organisationen zum Zweck der Multiplikation
◾Wissenschaftliche Begleitung ist in Planung Mit diesem Projekt wird dem Kernanliegen – gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung als Primärprävention in der Jugend wie für Erwachsene – ein nachhaltiger Impuls gegeben, vielleicht mehr, als so mancher Experteninput vermag.