Inhalt

Projekt: Gesunde Klasse, Jahr: 2008

Projekttitel

Gesunde Klasse

Setting

Schulen / Bildung

Zielgruppe

Jugendliche

Ort/Land

Bregenz, (A )

Jahr

2008

Projektträger

BG-Gallus

→ Link zum Projekt Projektleitung

Mag. Renate Glöcklhofer-Jochum
+43 (0)5574 42460

→ gloecklhofer@vol.at

Mag. Michael Unterholzner
+43 (0)5574 42460

→ www.bg-gallus.ac.at
Logo BG Gallus
Schüler bei einem Versuch im Freien Schüler am Ufer mit Steinpyramide

Gesunde Klasse

Verantwortung tragen – für mich und die anderen

«Gesundheitsförderung», im weitesten Sinne des Begriffes, war unser Ziel, als wir uns im Mai 2006 zur Durchführung dieses Projektes entschlossen, in dem wir den SchülerInnen einer 1. Klasse neben einem sensiblen Umgang mit dem eigenen Körper auch einen «gesunden» Umgang mit sich selbst und ihren MitschülerInnen vermitteln wollten.

Ausgangslage

30 Schülerinnen und Schüler am Übergang von der Volksschule in die AHS.

Ziele

Welche Ziele verfolgen Sie mit dem Projekt?

◾Die Sensibilisierung für den eigenen Körper
◾Schulung der Konfliktlösekompetenz und die Stärkung des Selbstwertes der Schülerinnen
◾Erkennen der Verantwortung für sich selbst und die anderen
◾Beschäftigung mit dem Thema «Gutes Benehmen, Umgangsregeln»

Methoden

Wie haben Sie die Projektidee umgesetzt?

Learning by Doing:

◾gemeinsames Hüttenwochenende bei dem alle Aufgaben des alltäglichen Lebens (kochen, putzen, Geschirr spülen...) von den Schülerinnen und Schülern selbst übernommen wurden
◾beim gemeinsamen Kochen auch auf eine gesunde Ernährung geachtet wurde
◾Probleme bei der Aufgabenverteilung, beim gemeinsamen Arbeiten... aktiv reflektiert und konstruktive Lösungen gesucht wurden
◾gruppendynamische Prozesse reflektiert wurden
◾Regeln für ein harmonisches Zusammenleben in der Klasse erarbeitet wurden...
◾Gruppenarbeit und gruppendynamische Übungen
◾Expertenvortrag

Finanzierung

Wie wird das Projekt finanziert?

Schule, Selbstbehalt der SchülerInnen

Erfahrungen

Wie hat sich das Projekt entwickelt?

Auch wenn wir nicht behaupten können, dass wir von den altersspezifischen Problemen in dieser Jahrgangsstufe verschont geblieben sind, so glauben wir nach wie vor, eine erhöhte Sensibilität für psychische und gruppendynamische Prozesse und eine überdurchschnittliche Problemlösekompetenz in dieser Klasse feststellen zu können. Ob uns die Sensibilisierung für das körperliche Wohlbefinden und die Gesundheit gelungen ist, lässt sich von unserer Seite schwer feststellen. Die Rückmeldungen der Eltern lassen aber zumindest indirekt darauf schließen.