Inhalt

Projekt: Gemeinschaftserlebnis Sport – Gesund und fit durchs Schuljahr, Jahr: 2016

Projekttitel

Gemeinschaftserlebnis Sport – Gesund und fit durchs Schuljahr

Setting

Schulen / Bildung

Zielgruppe

Kinder

Jugendliche

Ort/Land

Dornbirn, (A )

Jahr

2016

Projektträger

Mittelschule Baumgarten, Dornbirn

→ Link zum Projekt Projektleitung

Dir. Ulrike Mersnik, MA
+43 (0)5572 216 04

→ direktion@hsdbg.snv.ate
Projektleitung "gemeinschaftserlebnis-sport"
Vier Kinder beim Tauziehen auf Sportplatz Kind fährt auf Sportplatz mit einem Fahrrad einen Hindernisparcour, im Hintergrund stehen Kinder und schauen ihm zu.

Gemeinschaftserlebnis Sport – Gesund und fit durchs Schuljahr

Fächerübergreifendes Jahresprojekt zur Verbesserung der individuellen Fitness und Gesundheit der Schülerinnen und Schüler

Mit dem fächerübergreifenden Jahresprojekt „Gemeinschaftserlebnis Sport“ haben wir uns als Schule das Ziel gesetzt, nicht nur die individuelle Fitness sowie die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler zu verbessern, sondern vielmehr die Freude am Sport im Klassenverband zu erleben. Durch das gemeinsame Sporttreiben sollen die Toleranz, die Teamfähigkeit und die gesellschaftliche Integration von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund gefördert werden. Sport betont das Gemeinschaftsgefühl innerhalb der Klasse und ermöglicht, Barrieren abzubauen und Beziehungen, die die Sozialkompetenz der Kinder stärken, aufzubauen. Zudem war es ein Anliegen der Schule, im Sinne der Nachhaltigkeit allen Schülerinnen und Schülern die vielfältigen Sport- und Freizeitangebote der Stadt Dornbirn näherzubringen und die Zusammenarbeit mit den Sportvereinen zu intensivieren.

„Die Freude und Begeisterung der Schülerinnen und Schüler bei den unterschiedlichen sportlichen Aktivitäten hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen.“
Ausgangslage

Weshalb haben Sie das Projekt ins Leben gerufen?

Ulrike Mersnik: Bewegung ist nicht nur wichtig für die individuelle Gesundheit. Gemeinsamer Sport hat auf vielen Ebenen positive Einflüsse. So fördert er die Toleranz, Teamfähigkeit und Integration und er stärkt das Gemeinschaftsgefühl und die Sozialkompetenz. Viele gute Gründe, um ein fächerübergreifendes Sport-Projekt innerhalb der Schule ins Leben zu rufen.

Ziele

Was waren die Ziele des Jahresprojekts „Gemeinschaftserlebnis Sport“?

Ulrike Mersnik: Zunächst wollten wir natürlich die Fitness und Gesundheit der Schülerinnen und Schüler verbessern sowie die Freude am Sport im Klassenverband zu fördern. Im Sinne der Nachhaltigkeit war es uns wichtig, allen Schülerinnen und Schülern die vielfältigen Sport- und Freizeitangebote der Stadt Dornbirn näherzubringen und die Zusammenarbeit mit den Sportvereinen zu intensivieren. Speziell für Kinder mit Migrationshintergrund sollte das Projekt Türen in Vereine öffnen und somit zur Gesundheitsförderung durch Sport aber auch zur gesellschaftlichen Integration beitragen. Weitere Themen waren Unfallverhütung durch entsprechendes Verhaltenstraining (Falltraining und Geschicklichkeitstraining mit dem Fahrrad) und Gesunde Ernährung.

Methoden

Mit welchen konkreten Maßnahmen haben Sie Ihre Ziele verfolgt?

Ulrike Mersnik: Als Motivation wurde allen Schülerinnen und Schülern ein Standortcheck am Schulanfang bzw. am Schulschluss angeboten. Erfasst wurden Daten wie Größe, Gewicht, BMI, Ausdauer, Vereinszugehörigkeit, Freizeitaktivitäten und sportliche Interessen. Jede Schülerin/jeder Schüler erhielt einen „Sportpass“. Hier wurden alle Aktivitäten, die im Rahmen des Projektes angeboten wurden, eingetragen, um sichtbar zu machen, was gemeinsam erlebt und erreicht wurde. Einmal im Monat besuchten die Klassen einen Sportverein ihrer Wahl in Dornbirn. Möglichst viele Sportstunden wurden mit verschiedensten Aktivitäten im Freien verbracht. Jede Klasse bekam für jeweils 1 Woche einen Schrittzähler pro Schüler/Schülerin, das Klassenergebnis wurde in der Schule veröffentlicht. Zudem gab es für alle Schülerinnen und Schüler eine Projektwoche „Gesund und fit“ und eine Intensivwoche zu den Themen Prävention und Gesundheitsförderung.

Finanzierung

Wie sah die Finanzierung des Projekts aus?

Ulrike Mersnik: Unterstützt wurden wir bei der Realisierung von den Sportvereinen, die kostenlose Probetrainings durchführten. Der Ankauf der Schrittzähler wurde von der Raiffeisenbank im Rheintal übernommen. Das Falltraining für Schülerinnen und Schüler sowie das Geschicklichkeitstraining auf dem Fahrrad wurde von „Sicheres Vorarlberg“ gesponsert. Für die „Gesunde Jause“, die wöchentlich von den Schülerinnen und Schülern zubereitet wurde, stellte die Spar Zentrale zusätzlich frisches Obst zur Verfügung.

Erfahrungen

Wie wurde das Projekt angenommen?

Ulrike Mersnik: Die Freude und Begeisterung der Schülerinnen und Schüler bei den unterschiedlichen sportlichen Aktivitäten aber auch ihr Engagement in der Aufarbeitung von gesundheitsspezifischen Themen hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Zudem waren die Kooperationen mit Sportvereinen, Sporttrainern und außerschulischen Institutionen eine Bereicherung nicht nur für unsere Schülerinnen und Schüler, sondern auch für uns als Schule. Sehr positiv zu erwähnen ist, dass viele Schülerinnen und Schüler auch ihre Eltern für gesundheitsfördernde Aktivitäten begeistern konnten. Aufgrund der großen Resonanz wird sich die Mittelschule Baumgarten auch im heurigen Schuljahr 15/16 intensiv der Gesundheitsförderung aller Schülerinnen und Schüler widmen und die gelingenden Kooperationen mit den Sportvereinen als auch mit unterstützenden Institutionen weiter ausbauen.