Inhalt

<br><br>Bilderkarussell

Der IBK-Preis für Gesundheitsförderung &amp; Prävention

Preiswürdige Ideen zur Vorsorge

Der IBK-Preis für Gesundheitsförderung & Prävention

Die Bedeutung von Prävention und Gesundheitsförderung wächst. Finanzierbare Ideen für innovative, nachhaltige und multiplizierbare Projekte in diesen Bereichen sind gefragt. Aus diesem Grund schreibt die IBK seit dem Jahr 2001 den IBK-Preis für Gesundheitsförderung & Prävention aus – um Best Practice-Beispiele über die Länder- und Kantonsgrenzen hinaus bekannt zu machen und zu würdigen. Projekte, die Impulse geben, die zum Ideen- und Erfahrungsaustausch anregen.

ein bunter Trenner

Die <b>Internationale Bodensee Konferenz (IBK) </b>ist die gemeinsame Plattform der Regierungen der Länder und Kantone <i>Baden-Württemberg, Schaffhausen, Zürich, Thurgau, St.Gallen, Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, Fürstentum Liechtenstein,

Die Internationale Bodensee Konferenz (IBK) ist die gemeinsame Plattform der Regierungen der Länder und Kantone Baden-Württemberg, Schaffhausen, Zürich, Thurgau, St.Gallen, Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, Fürstentum Liechtenstein, Vorarlberg und Bayern. Ziel der IBK ist es, die Bodenseeregion als attraktiven Lebens-, Natur-, Kultur- und Wirtschaftsraum zu erhalten und zu fördern und die regionale Zusammengehörigkeit zu stärken. Die IBK bildet den Kern eines breit gefächerten Netzwerkes der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der Bodenseeregion.

Weitere Informationen unter

www.bodenseekonferenz.org

Erster IBK-KollegInnenpreis 2016 Austausch fördern (Kopie 1)

7. IBK-Preis

Jetzt bewerben!

Am 11. April 2019 wird der IBK-Preis für Gesundheitsförderung und Prävention zum 7. Mal verliehen. Projekte aus Vorarlberg, Baden-Württemberg, Bayern, dem Fürstentum Liechtenstein sowie den Schweizer Kantonen Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden, St. Gallen, Schaffhausen, Thurgau und Zürich können sich dafür bewerben.

Zur Ausschreibung

 

Erstmals wird der Preis in den Kategorien «Ehrenamtliches Engagement», «Kreativität» und «Nachhaltigkeit» vergeben, aus denen die Wettbewerbsteilnehmenden diejenige Kategorie auswählen, in der ihr Projekt besondere Stärken aufweist. Im Einreichformular kann unter Punkt 8 «Begründung für Ihre Wahl der Kategorie» näher auf diese eingegangen werden. Die angeführten Stärken erhalten in der Bewertung besonderes Augenmerk. Damit möchte die Jury auch solchen Projekten Gewinnchancen einräumen, die mit vergleichsweise bescheidenen Ressourcen viel bewegen. Den Gewinnern jeder Kategorie winken 3.000 Euro Preisgeld.

Jetzt bewerben


Bewerbungsschluss ist der 31.12.2018.

ein bunter Trenner

6. IBK-Preis für Gesundheitsförderung und Prävention verliehen

Zeitgemäßes Vorzeigemodell aus Baden-Württemberg gewinnt den Hauptpreis

6. IBK-Preis für Gesundheitsförderung und Prävention verliehen

Das baden-württembergische Projekt Gesund aufwachsen – gesund leben in Michelfeld gewinnt den 6. IBK-Preis für Gesundheitsförderung und Prävention, der am 21. April 2016 im Bregenzer Festspielhaus verliehen wurde. Der 2. Preis ging an ein Gemeinschaftsprojekt der Kantone Thurgau, St.Gallen, Appenzell Ausserrhoden, Schaffhausen und dem Fürstentum Liechtenstein. Der 3. Preis ging nach Bayern.

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung wurden die mit einer Summe von insgesamt 10.000 Euro dotierten Auszeichnungen vor rund 200 Teilnehmenden vom Vorarlberger Gesundheitslandesrat Dr. Christian Bernhard und dem Vorsitzenden der IBK-Kommission Gesundheit und Soziales Dr. Andreas Vögeli vom Kanton Schaffhausen übergeben. Fünf weitere Projekte erhielten die Sonderauszeichnung Kultur für Gesundheit.

Von den 136 eingereichten Projekten wurden 24 nominiert. Eine international besetzte Fachjury kürte daraus die Gewinnerinnen und Gewinner.

Informationen zu allen für den IBK-Preis nominierten Projekte finden Sie hier.

ein bunter Trenner